Briefe von Anwälten - problem-schule-chennai.com

Startseite Persönlich E-Mail an Arbeitgeber Briefe von Anwälten Mailverkehr Allgemeines E-Mail-Signatur FAQ Akkreditierung Edexcel ZfA und KMK International School Association ISA Supreme International Education SIE Qualifikation der Schulleitung Thomas A. Pallushek Melanie Rolf Qualifikation der Lehrer Lehrerin XY Lehrer XX Gebühren Gästebuch

Die beiden folgenden Dokumente kamen per E-Mail oder wurden persönlich überreicht ducrh 2 Mitarbeiter der „Schule“. Wie kommt eine indische Firma/Schule dazu, jemenden mit deutschen Paragraphen belangen zu wollen. Sind wir in Indien oder in Deutschland?

 

Die Schreiben der beiden Anwälte implizieren, der Schule würde eine Schaden zugefügt mit den Kommentaren usw. Alles was hier und in Kommentaren bei Google etc. geschrieben wurde ist belegbar durch Dokumente sowie die Aussagen von betroffenen Eltern und Schülern. Nicht DAS schadet der „Schule“, sondern das Management selbst schadet der „Schule“ durch sein Verhalten. 
Diese Seiten machen das Verhalten und die Vorgehensweise lediglich transparent.

Hier auch nochmal der Auszug aus dem „Elternbrief“ (ist komplett auf dieser Seite verfügbar) von Melanie Rolf vom 13.09.2012:

            We are not worried about the unqualified badmouthing which can never create any impact to the growth of the school. The school is in alignment with the regional rules and regulations of the government in India, as well as in Germany.

Deutsch: Wir sind nicht besorgt wegen der üblen Nachreden die niemals einen Einfluss auf das Wachstum unserer Schule haben werden. Die Schule ist konform mit den regionalen Vorschriften und Bestimmungen der Regierung in Indien, als auch in Deutschland.

Warum möchte diese „Schule“ denn Schadenersatz haben???

Das Management dieser „Schule“ bewirbt sich selbst mit dem Titel „Deutsche Schule“. Da wird eine Erwartungshaltung bei den Eltern aufgebaut, die durch die Homepage und durch Gespräche weiter vertieft werden. Es wird nirgends erwähnt, daß diese Organisation lediglich indische Standards (wenn überhaupt) erfüllt. Die Messlatte wurde selbst sogar noch viel höher als der normale deutsche Standard gelegt.

Der Name „Deutsche Schule“ impliziert schon vom Namen her, daß es sich um eine „deutsche“ und nicht um eine „indische“ Schule handelt. Ebenso der thüringische Lehrplan und das deutsche Notensystem. Lesen Sie mal genau die FAQ der DSC durch.

Wenn man nun diese selbst gelegte Messlatte der Schule annimmt und nun die Kommentare hierzu vergleicht, ist das alles noch recht zurückhaltend gewesen. Etwas „Kriminell“ zu nennen, ist zugegebenermaßen hart. Das "Kriminell" bezog sich allerdings ganz klar darauf, daß man deutsche Maßstäbe anlegt, so wie sie auch beworben werden. Zudem bezieht sich das auch auf die Beschäftigung von „Erziehern“ und „Lehrern“ an der DSC die über kein gültiges Arbeits-Visum verfügen. So etwas ist nicht nur in Deutschland illegal. Mindestens 4 Personen die an der Schule gearbeitet haben (oder das noch tun) haben kein gültiges Arbeitsvisum. Teilweise bekamen diese Leute ein „Taschengeld“ für ihre Arbeit, teilweise wurde ohne Bezahlung gearbeitet.


Das erste Schreiben wurde persönlich von 2 Mitarbeitern der "Schule" an einem Samstag, dem 06.10.2012 gegen 10 Uhr morgens überbracht.
Mensch fangen die in Frankfurt früh an zu arbeiten. Das Schreiben hat auch das Datum 06.10.2012. Zur Zeit der Übergabe war es dort gerade mal 6:30 Uhr. Respekt. Ausdrucken , unterschreiben  und überbringen dauert ja auch noch etwas. Oder wurde das gar nicht in Frankfurt erstellt. Der ehemalige "Schulleiter" ist ja scheinbar auch Jurist.

Das Schreiben war in einem Umschlag übergeben worden mit der Bitte den Erhalt zu quittieren. Das wurde natürlich abgelehnt.
Beim Durchlesen des Schreibens wurde entdeckt, dass das in zweifacher Ausfertigung und unterschrieben zurück an die "Schule" gebracht werden sollte. 

Sollte auf dem 2. Exemplar den Erhalt quittiert werden?


Schreiben von Groote-Kohler

Das zweite Schreiben kam dann per E-Mail.

Warum eigentlich 2 Anwälte wegen eines Kommentares. Jeder bezieht sich auch noch auf andere Paragraphen.


Schreiben von Schiedermair