Thomas A. Pallushek

Startseite Persönlich E-Mail an Arbeitgeber Briefe von Anwälten Mailverkehr Allgemeines E-Mail-Signatur FAQ Akkreditierung Edexcel ZfA und KMK International School Association ISA Supreme International Education SIE Qualifikation der Schulleitung Thomas A. Pallushek Melanie Rolf Qualifikation der Lehrer Lehrerin XY Lehrer XX Gebühren Gästebuch

Der folgende Beitrag handelt vom Thomas A. Pallushek.

Die Internetseite der DSC gibt ja einiges an Information her und vermittelt auch den Eindruck es handele sich um eine offizielle deutsche Auslandsschule (siehe hier in den FAQ).
Dem ist nicht so, wie bereits im Bereich Akkreditierung unter ZfA und KMK dargestellt ist.

Nun etwas mehr zur Person des Thomas A. Pallushek.

Thomas A. Pallushek hat sich gleich zu Beginn seiner Karriere in Indien mit dem Generalkonsul und dem Leiter des Goetheinstitutes angelegt und dazu sogar Petitionen beim Deutschen Bundestag eingereicht. Dieser Mensch hat sich zudem mit allen größeren deutschen Firmen vor Ort angelegt.

Immer noch sind die meisten deutschen Kinder in Chennai auf der amerikanischen Schule. Und das nicht nur weil diese definitiv in allen Belangen besser ausgestattet und aufgestellt ist.
Ein, wenn auch nun ehemaliger, Schulleiter kann nicht permanent fluchend mit den Worten "Fuck" und "Scheiße" mit Kindern arbeiten. DAS geht nicht, ist aber tatsächlich so!
Jede Frau die in sein vermeintliches Beuteschema passt wird mit einem abwertenden "Spitznamen" benannt.
- Kann man so jemandem junge Mädchen und Schülerinnen anvertrauen? - Ist es in Ordnung wenn die Kinder am Nachmittag mit dem "Erlernten" Ihre Mütter so benennen?


Wie kommt man denn eigentlich auf die Idee eine "Schule" zu eröffnen wenn man doch eigentlich nach Chennai gekommen ist um ein Cafe zu eröffnen?
Die Wohltätigkeit die hier beschrieben ist habe ich in dieser "Schule" nicht gefunden.

Auch die "führende Computer-Schule" die als Referenz genannt wird habe ich noch nicht gefunden. Und ich habe wirklich viel und oft recherchiert!

Allerding weiß ich jetzt warum die "Schule" immer gleich für einen Kaffee kassiert hat. Da ist noch die Kaffeehausmentatlität, mit der man ja nach Indien gekommen ist, in Ansätzen zu erkennen.
Der Kaffee war immer gut gewesen.
Teuer, aber wenigstens etwas an dieser "Schule" was wirklich gut ist!

Vom Cafe zur Schule???

schönes Bild??? Der hier verlinkte Artikel belegt auch wieder die ursprügliche Absicht etwas anderes als eine Schule zu gründen.

Eine Mail mit der ich zumindest ein Teil des gezahlten Geldes "retten" wollte ...


... das ist die Antwort die ich daraufhin erhielt.

Das muß nicht kommentiert werden.

Eine nachgeschaltete Mail von Frau Rolf war hier netter gehalten.
Zum Rechtsverständnis von Melanie Rolf möchte ich den folgenden Satz ihrer Mail zitieren:

Die Essenkosten sind fester Bestandteil der Schulgebuehren und somit leider nicht erstattungsfaehig. 

 

In der Quittung wurden als Gebühren die "Capital fee", die "School fee" und der Posten "Food & Beverage" als separate Kosten ausgewiesen. Die ersten beiden sind klar als "Fee" also als Gebühren benannt. Der dritte Posten nicht. Habe ich nun das Essen und Trinken, was entgegen der Darstellung der "Schule" keine besondere Qualität und Quantität hatte, doppelt bezahlt.

 

Qualität und Quantität des Essens wäre auch eine Nachfrage bei der Schulleitung und dem Koch wert. Der deutsche Koch ist wohl lieber Sport und Schwimmlehrer? 



Das hier ist allerdings die absolute "Krönung":

Sich auf der eigenen Webseite http://www.pallushek.com/news/manager2000.html als "Manager des Jahres 2000" zu betiteln.
Dieser Titel hat vermutlich genau so viel Wert wie die, von ihm selbst in falschem Namen, unterzeichneten "Lehrer"-Zertifikate der SIS oder SIE.

Der Titel: "Manager des Jahres" wird jährlich vom "Manager Magazin"  verliehen. In dieser Liste steht definitiv kein Thomas A. Pallushek. Nicht in 2000 und, da bin ich mir sehr sicher, auch nicht in der Zukunft.

???

angebliche Kooperation mit der UNI-Bremen

In Gesprächen wurde immer wieder erläutert, man arbeite ganz speziell mit der Uni Bremen zusammen um das Konzept der DSC zu erforschen und weiter zu entwickeln.

Auf Rückfrage bei der Uni selbst ist jedoch ganz klar, daß Thomas A. Pallushek lediglich einmal einen Vortrag an der Uni gehalten hat (siehe Bild). Eine weitere Zusammenarbeit gab und gibt es nicht.


Antwort der Uni Bremen

Hier ist die Antwort die ich von der Pressestelle der Uni Bremen erhalten habe. Die Namen sind zum Schutz der Beteiligten maskiert.

Also auch hier wieder alles andere als die Wahrheit!


wie viele Firmen hat der Mann??

Hier ist noch eine weitere Firma die von Thomas A. Pallushek und Melanie Rolf betrieben wird.

Wenn man etwas mehr Zeit hat und die Suche etwas intensiviert wird man sicher noch sehr viel mehr herausfinden.